Offenblatt: Ein Brief an Aurelis

Sehr geehrte Herren,

Sie lehnen unsere Bitte, die leer stehenden Häuser Hauptstraße 12/14 für eine Wiedernutzung zur Verfügung zu stellen, ab mit der Begründung, dort würde nach dem rechtsgültigen Bebauungsplan künftig die Hauptstraße verbreitert werden. Aber die Umsetzung dieses Bebauungsplanes wird mindestens bis Ende 2014 auf sich warten lassen. In dieser Zeit könnten die Häuser zur Zwischennutzung zur Verfügung stehen für Menschen, die aktuell verzweifelt ein Dach über dem Kopf brauchen. Sie könnten dann  in Ruhe eine langfristige Unterkunft für sich suchen. Die Aussage, diese Häuser seien nicht als Wohnraum geeignet, verwundert uns sehr. Im Haus Nr. 12 und im Dachgeschoss Haus Nr. 14 haben u.a. folgende Beschäftigte der Deutschen Bahn viele Jahre gewohnt: ein Amtsbote, ein Schreiner, ein Zugführer, ein Busfahrer – jeweils mit Familie. Es kann doch für die Firma Aurelis mit einem Jahresüberschuss von 65 Millionen Euro (2012) kein großes Problem sein, Wohnungen, die eine Weile leer standen, und Büroräume für eine Wohnnutzung instand zu setzen und herzurichten. Unsere Bitte geht auch an die Stadtverwaltung, im Kontakt mit Ihnen, entsprechende Schritte in die Wege zu leiten. Mit freundlichem Gruß, für die Offenburger Grünen:

Stefan Böhm

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.