Offenblatt: Bäderfahrt

Gemeinderat,Badkommission und Mitglieder der Stadtverwaltung gingen letzte Woche gemeinsam auf Bädertour. Daraus resultieren eine Fülle von Anregungen und Diskussionspunkten.

Beeindruckend für mich war die zum Teil wirklich pfiffige Architektur der Anschauungsobjekte. Ein funktioneller Zweckbau muss nicht langweilig sein. Und gelernt habe ich: ein Schwimmbad braucht nicht zwingend Palmen zum Wohlfühlambiente.

Weitere Erkenntnis: alle Bäder waren aus Beton. Aucheinfachere  Ausstattungen(z.B. bei Kleiderspinden oder Glasfassade)  in interessanter Raumwirkung kombiniert  wirken gar nicht „zweitklassig“ oder minderwertig.

Noch eine interessante Beobachtung: selbst bei heißem Freibadwetter kommen Kinder und Jugendliche begeistert zum Springen in die Halle, wenn man sie nur offen lässt. Auch die Schwimmer drehen dort gerne ein paar Runden, statt mit einem Stehplatz im Wasser Vorlieb zu nehmen. Wäre das nicht sogar schon heute ein Modell für Offenburg: die Hallenbadschließzeiten zu verkürzen und längere Phasen innen und außen geöffnet zu lassen. Das würde die gefühlte Wartezeit auf das neue Bad wesentlich verkürzen und die Vorfreude  steigern!

Unsere Fraktion wünscht schöne Sommerferien!

Angelika Wald

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.